• TinTro

Beitrag aus der SWR Landesschau

Vor einiger Zeit bin ich auf YouTube auf einen sehr guten Beitrag aus der „SWR Landesschau“ gestoßen. Ich möchte ihn Euch zeigen, weil ich finde, er erklärt das Thema Synästhesie verständlich und könnte deshalb für Euch interessant sein.

Er ist zwar kurz und schon vom April 2006, aber trotzdem aktuell, denn in den letzten Jahren gab es wenig neue Erkenntnisse. Bis heute ist nicht vollständig geklärt, was darüber entscheidet, wer Synästhesie „bekommt“ und dann welche Form. Unklar ist außerdem, wie weit verbreitet sie ist und wieso sie häufiger bei Frauen auftritt.

Neben der Sprachwissenschaftlerin Jasmin Sinha und der Künstlerin Claudia Hüfner, die übrigens auch Musikstücke malt, kommt auch Markus Zedler von der Medizinischen Hochschule Hannover zu Wort.




In vielem, was die beiden Synästhesistinnen gesagt haben, finde ich mich auch wieder.

Bei mir hat auch jeder Tag, jeder Monat, jeder Buchstabe eine Farbe. Als Beispiel habe ich mal „meine“ Zahlen dargestellt. Von 1 bis 12 spreche ich immer von „meiner Zahlenreihe“, denn wie ihr seht, stehen sie hier noch einigermaßen auf gleicher Höhe.

Wenn man Rosa und Türkis als eigenständige Farben betrachtet, (was ich persönlich nicht tue, aber viele andere Maler) dann kann man sogar sagen, dass bis hierhin jede Farbe nur einmal vorkommt.

Die 0 ist bei mir tatsächlich auch transparent. Das schwarze Kästchen hinter der 12 sehe ich nicht mit, es soll nur verdeutlichen, dass sie weiß ist.




Die Farben der mehrstelligen Zahlen ab der 13 sind nun bloße Wiederholungen, Kombinationen oder Facetten (aufgehellte oder abgedunkelte Töne) der Farben aus der Reihe oben.

Auch wenn es bei den mehrstelligen Zahlen so aussieht, als wären sie ohne System verteilt, jede hat ihren eigenen Platz im Raum. Und mit dem sind sie genauso fest verbunden wie mit ihren Farben. Ich kann diese drei Aspekte gedanklich nicht voneinander trennen. So komisch das klingen mag, aber mein Gehirn ist dazu einfach nicht in der Lage.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Masse der zweistelligen Zahlen.




Wieso die 3 rot und die 11 braun ist, kann ich Euch aber nicht beantworten. Ich habe keinen Einfluss darauf, welche Farbe sich, an welchem Platz, welchem Symbol zuordnet.

Ich vermute auch, dass ich dadurch große Probleme damit habe, betonte von unbetonten Silben zu unterscheiden. Das fiel mir während der Gedichtinterpretationen im Abitur auf. Da ich sie anhand ihrer Farben nicht in zwei Kategorien einteilen kann, dafür fehlt ein erkennbares Muster, bin ich völlig aufgeschmissen. Jambus, Trochäus... ist für mich alles dasselbe.

Fremdsprachen interessieren mich auch. Leider habe ich kaum Zeit, mich intensiv mit ihnen auseinander zu setzen. Derzeit lerne ich, mehr oder weniger, Spanisch und Französisch. Besonders spannend finde ich dabei eigentlich die Farbverwandtschaften von sprachlich verwandten Wörtern. Aber darüber schreibe ich dann in den „Farbquartett“-Beiträgen.

Natürlich war der Bericht nur eine grobe Einführung in dieses komplexe Thema. Es existieren ca. 80 verschiedene Arten und die sind von Individuum zu Individuum weiter differenziert. Nicht jeder mit der hier besprochenen Form ordnet den Zahlen, Buchstaben oder Wörtern einen speziellen Platz zu. Frau Hüfner beschreibt einen dreidimensionalen Raum beim Musiksehen. In meinem Fall spielt sich das im Großen und Ganzen direkt vor meinem (inneren) Augenfeld ab.

Ich hoffe, dieser kleine Einblick in die Synästhesie hat Euch Spaß gemacht und vielleicht ein bisschen Eure Neugier geweckt. Eventuell finden sich unter Euch ja ebenfalls ein paar Synästhesisten. Schmeckt Ihr Geräusche, riecht Ihr Farben oder hört Ihr Formen? Dann solltet Ihr Euch weiter mit dem Thema beschäftigen. Möglicherweise findet Ihr auch einen kreativen Weg sie umzusetzen. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob Ihr wirklich Synästhesie habt, dann meldet Euch auf Facebook in einer der vielen Gruppen an und tauscht Erfahrungen aus oder schaut auf der Seite der Deutschen Synästhesie Gesellschaft e.V. nach.


www.synaesthesie.org



Genießt die letzten sommerlichen Tage!


Eure TinTro

17 Ansichten